Sandler Vliesstoffe – textile Vielfalt erleben.

Sandler AG  » Home

Die Sandler AG erzielte im erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 319 Millionen Euro. Mit einem starken Team, das nunmehr 820 Kollegen umfasst, konnte der Vliesstoffhersteller seine internationale Position als Partner weltweiter Branchenführer weiter ausbauen.

Sandler startete mit 10 % Umsatzplus ins neue Geschäftsjahr

Die Sandler AG aus Schwarzenbach an der Saale erzielte im erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 319 Millionen Euro. Mit einem starken Team, das nunmehr 820 Kollegen umfasst, konnte der Vliesstoffhersteller seine internationale Position als Partner weltweiter Branchenführer in den Märkten Bau, Filtration, Heimtextil, Hygiene, Technik, Transportation und Wipes weiter ausbauen.

Bei global positiver Konjunktur standen auch beim familiengeführten Vliesstoffhersteller Sandler in allen Geschäftsfeldern die Zeichen auf Wachstum. Auch 2017 brachte das Unternehmen mit Neuerungen in Vlies seine Märkte voran:
Vliesstoffe der fibercomfort® Produktlinie ermöglichen Produktlösungen für ruhige Räume und technische Isolation. Vliesstoffplatten aus 100 % Polyester kommen in Wand- und Deckensystemen, Trennwänden, Möbeln oder als akustisch wirksame Wanddekoration zum Einsatz. Sie dämpfen den Geräuschpegel im Raum und schaffen ein ruhiges, konzentrationsförderndes Arbeitsumfeld. Die Vliesstoffe sind bei Sandler erhältlich in unterschiedlichen Dicken und Raumgewichten; weich und voluminös oder eigensteif und verdichtet; mit offenporiger Oberfläche oder speziell geglättet. Sandler´s Kunden veredeln diese mit Motivdruck, Kaschierung, Beflockung, beispielsweise in Rauputzoptik, oder – für Naturverbundene – Beschichtungen aus Naturmaterialien wie Heu oder Kornblumen für eine individuelle Gestaltung. So werden die textilen Werkstoffe zum Designelement und schaffen einen originellen Look für jeden Raum.
Hochleistungs-Absorbervliesstoffe der sawasorb® Serie bringen Ruhe in unsere Fahrzeuge. Sie dämpfen Motor- und Fahrgeräusche und ermöglichen Gespräche in normaler Lautstärke, selbst bei hoher Geschwindigkeit. Diese leichtgewichtigen Textilien, ebenso wie effiziente Luft- und Kraftstofffiltermedien, konnten 2017 erneut bei namhaften Automobilherstellern qualifiziert werden. In dieser Branche bringt der Trend Elektromobilität derzeit spannende neue Produktanforderungen mit sich – bezogen auf die Geräusch- und Wärmedämmung im Fahrzeug, aber auch im Hinblick auf zukünftige Einsatzmöglichkeiten für Vliesstoffe. Gemeinsam mit Partnern entlang der Lieferkette wird Sandler diese Entwicklung mit Kompetenz in Vlies begleiten.
Im Filtrationsmarkt wird die Materialklassifizierung durch einfacheres Verständnis für die zu filternden Partikel in der Luft, Stichwort Feinstaub, praxisnäher. Nach der neuen Norm ISO 16890 wird die Leistung eines Filters nun in Bezug auf die Größe der zu filternden Partikel in der Luft beurteilt. Den Unterschieden in der Luftqualität im ländlichen Raum gegenüber Großstädten wird somit Rechnung getragen. Gleichzeitig rückt das Thema Energieeffizienz in den Fokus. Mit der enAIRsave® Serie bietet Sandler ideale Filtermedien für alle Effizienzbereiche nach ISO 16890. Dank eines speziellen Mehrlagenaufbaus tragen diese Vliesstoffe außerdem dazu bei, den Energieverbrauch in der Filteranlage zu senken.
Neuprodukte für die Hygieneindustrie vereinen Funktionalität und Weichheit für mehr Sicherheit und Komfort in der täglichen Anwendung. Dehnfähige Vliesstoffe kommen in Windelohren und anderen Verschlusssystemen zum Einsatz und sorgen für eine optimale Passform. In immer komplexeren Produktaufbauten transportieren unterschiedliche Vlieslagen die Flüssigkeit schnell vom Körper weg und verteilen sie auf die gesamte Fläche – zur optimalen Ausnutzung der Speicherkapazität des Kerns. Gleichzeitig sind diese Textilien sanft zur Haut. Mit Druck- oder Prägemotiven können sie individuell auf die vorgesehene Anwendung angepasst werden.
Diese Innovationen sowie das breite Spektrum an Vliesstoffen für unterschiedlichste Märkte stellte Sandler 2017 wieder auf zahlreichen Messen und Symposien rund um den Globus vor.

Die USA sind für Sandler der wichtigste außereuropäische Markt. Dementsprechend standen 2017 am neuen Produktionsstandort in Perry, Georgia, USA die Zeichen ebenfalls auf Wachstum und Weiterentwicklung. Die Produktion von Sandler Vliesstoffen „made in USA“ feierte im Herbst ihr einjähriges Jubiläum; die Fertigungsanlage ist gut ausgelastet. Dieser Erfolg bot den passenden Rahmen für die feierliche Einweihung der Sandler Nonwoven Corporation im Oktober. Der Einladung folgten Georgias Gouverneur Nathan Deal, Vertreter der lokalen Behörden, die den Standortaufbau unterstützten, und langjährige Geschäftspartner.

Im dynamischen Umfeld der Vliesstoffindustrie setzt Sandler weiterhin auf organisches Wachstum und ist damit eine Ausnahme in seiner Branche. Qualität, Innovation, Service, Anlagentechnik und Partnerschaft sind die Basis für den Unternehmenserfolg – und getragen wird diese Philosophie von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie bleiben für und mit Sandler in Bewegung, erkennen Trends sowie Entwicklungen frühzeitig und schlagen gemeinsam mit Kunden und Partnern neue Wege ein.
In dieses Team investierte Sandler auch 2017 durch die Schaffung 50 neuer Arbeitsplätze sowie durch die Modernisierung der Verwaltungsgebäude. Für 5,5 Millionen Euro wird in Schwarzenbach derzeit ein modernes, ruhiges und offenes Arbeitsumfeld geschaffen. Das Raumkonzept ist großzügig mit klar definierten Einzelarbeitsplätzen, in der Sandler Vliesstoffe als Schallisolation in Akustikwänden und Decken zum Einsatz kommen. Das Casino, das sowohl für größere Veranstaltungen sowie als Betriebsrestaurant genutzt wird, wird aktuell ebenfalls modernisiert und soll voraussichtlich im Sommer fertiggestellt sein. Akustisch wirksame Sandler Vliesstoffe stellen hier erneut ihre Vielseitigkeit unter Beweis.
Im Rahmen des Programms „Fit for Future“ werden Prozesse neu gestaltet und leistungsfähige IT-Systeme installiert. Mit dieser internen Weiterentwicklung schafft Sandler die Voraussetzungen, um die Herausforderungen von Industrie 4.0 zu meistern und die Chancen der Digitalisierung möglichst gut auszuschöpfen.

Sandler macht sich fit für die Zukunft, um das Unternehmen auch weiterhin proaktiv gestalten zu können; als effizienter, verlässlicher Hersteller für Qualitätsprodukte seine Partnerschaften auszubauen und Vliesstoffe in neuen Anwendungsbereichen zu etablieren.

» Pressemeldung als Download

 

Am 18. August feiert Dr. Christian Heinrich Sandler seinen 65. Geburtstag. Der Oberfranke aus Überzeugung engagiert sich nicht nur im Untenrehmen.

Starke Stimme der Region:
Dr. Christian Heinrich Sandler feiert 65. Geburtstag

Am 18. August feiert Dr. Christian Heinrich Sandler seinen 65. Geburtstag. Der Oberfranke aus Überzeugung engagiert sich nicht nur im Unternehmen, sondern auch regional, auf Landesebene und in Branchenverbänden für nachhaltiges Wirtschaften, seine Mitmenschen und unsere Umwelt.

In vierter Generation leitet Dr. Christian Heinrich Sandler das vollständig in Familienbesitz befindliche Unternehmen Sandler AG in Schwarzenbach an der Saale, das heute zu den 20 größten Vliesstoffherstellern weltweit gehört. Zukunftsfähiges Wirtschaften, Engagement für die Mitarbeiter, die Region und die Erhaltung unserer Umwelt stehen dabei für ihn im Vordergrund. Sandler Vliesstoffe tragen auf unterschiedlichste Art und Weise dazu bei, das tägliche Leben angenehmer zu machen. Das breit aufgestellte Produktportfolio des Unternehmens umfasst dabei Vliesstoff-Rollen- und Plattenware für Bauanwendungen und andere technische Einsatzbereiche, Filtration, Heimtextilien, Hygieneprodukte, Transportation und Tuchsubstrate für Reinigung und Pflege.

Bereits seit seiner Studienzeit engagiert sich Dr. Sandler aus Überzeugung in zahlreichen ehrenamtlichen Funktionen für die Wirtschaft und die Vliesstoffindustrie. Und auch hier feiert er 2018 ein Jubiläum: Seit nunmehr 15 Jahren vertritt er als Präsident des Verbandes der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. die Branche. Auch als Vizepräsident der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. ist er seit 2003 aktiv. In beiden Positionen setzt er sich im konstruktiven Dialog mit der Landes- und Bundespolitik für die langfristige Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft und die Stärkung mittelständischer Unternehmen als deren Rückgrat ein. Auf Bundesebene bekleidet Dr. Sandler bereits seit 1994 den Rang des Vizepräsidenten und Schatzmeisters des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie e.V.; in der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth gehört er seit 1995 zur Vollversammlung und hält seit 2003 den stellvertretenden Vorsitz im Beirat des Industrie- und Handelsgremiums Hof.

Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde er bereits 1998 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und 2006 mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet und erhielt 2012 den Bayerischen Verdienstorden.

Engagement für die Branche heißt für Dr. Sandler vor allem auch Nachwuchsförderung. So setzt er nicht nur im eigenen Unternehmen auf ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungssystem. Bereits seit 1991 ist er Vorstandsvorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik an der TU Dresden. Seit 2011 gehört er zum Vorstand der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. und seit 2015 ist er Mitglied im Hochschulrat. Sein langjähriges nachhaltiges Engagement für den Ausbau der Textilforschung zahlte sich nun aus: Der Aufbau eines Textilforschungsinstitutes in Münchberg wurde Ende 2016 beschlossen.

In seiner Heimatstadt Schwarzenbach an der Saale engagiert er sich ebenfalls in zahlreichen Vereinen für die Menschen im Ort, die Sportförderung, die Unterstützung sozialer Einrichtungen oder für die Erhaltung der Natur – so beispielsweise als Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer des Ökoparks Hertelsleite e.V.. Für diese enge Verbundenheit wurde Dr. Sandler 2013 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Schwarzenbach verliehen.

» Pressebericht als Download

 

Emilia Müller, Bayerns Staatsministerin für Arbeit & Soziales, hat am 20.02.2018 die Sandler AG als 500stes Mitglied im Familienpakt Bayern begrüßt.

Sandler ist 500. Mitglied im Familienpakt Bayern

Emilia Müller, Bayerns Staatsministerin für Arbeit & Soziales, hat am 20.02.2018 die Sandler AG als 500stes Mitglied im Familienpakt Bayern begrüßt. Doch was hat es damit auf sich?

Der Familienpakt Bayern ist eine gemeinsame Initiative der Bayerischen Staatsregierung und der Spitzenverbände der Bayerischen Wirtschaft, die sich für familienfreundliche Arbeitsbedingungen und Personalpolitik einsetzen. Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Bayern weiter zu verbessern und Impulse in Unternehmenswelt und Gesellschaft zu setzen, haben sich die Bayerische Staatsregierung, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag e.V. (BIHK), die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) und der Bayerische Handwerkstag e.V. (BHT) zu einer schlagkräftigen Partnerschaft zusammengeschlossen.

Daher ist es nicht überraschend, dass die Sandler AG dem Familienpakt beigetreten ist. Unser Team aus langjährigen, erfahrenen Mitarbeitern und Neueinsteigern bringt das „Unternehmen Sandler“ mit Engagement und Motivation voran. Nur so konnten wir uns zu einem der größten Vliesstoffhersteller weltweit entwickeln. Bärbl Sandler, Bereichsleiterin Personal, hat die Wichtigkeit dieser Zusammenarbeit auch in einem Pressestatement zum Ausdruck gebracht: „Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind es, die mit Engagement, Kompetenz und frischen Ideen das Unternehmen voranbringen. Deshalb investieren wir nachhaltig in das Wohlbefinden und die Zufriedenheit unseres Teams. Mit dem kontinuierlichen Ausbau familienfreundlicher Strukturen wollen wir für eine optimale Vereinbarkeit von Familie und Beruf sorgen“.
So gibt es mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, individuellen Teilzeitangeboten sowie Ferienbetreuungsmöglichkeiten und der Unterstützung zur Gesundheitsförderung bereits vielfältige Maßnahmen.

» Pressebericht als Download

 

Unter dem Motto „Von uns Azubis für Dich“ startete am vergangenen Freitag der alljährliche „Tag der Ausbildung“. Schüler und Eltern informierten sich hier über Praktikum, Ausbildung und Duales Studium beim Vliesstoffhersteller.

Von uns Azubis für Dich

Auszubildende informieren Besucher beim Tag der Ausbildung über Praktikum, Ausbildung und Duales Studium bei der Sandler AG

Unter dem Motto „Von uns Azubis für Dich“ startete am vergangenen Freitag der alljährliche „Tag der Ausbildung“ bei der Sandler AG in Schwarzenbach/Saale. Die Vorbereitungen für diesen Tag voller Informationen rund um Praktika, technische oder kaufmännische Ausbildungsberufe und Hochschule Dual begannen schon im März. Seitdem planten und organisierten über 50 Auszubildende in mehreren Projektgruppen einen spannenden Nachmittag, an dem der Einstieg ins Berufsleben und der Werksstoff Vlies im Vordergrund standen.

Welche Karrierechancen den zukünftigen Schulabgängern im international tätigen Unternehmen offenstehen, erfuhren die interessierten Jugendlichen dann aus erster Hand im persönlichen Gespräch mit den Auszubildenden und Ausbildern an unterschiedlichen Infopoints. Mit Informationen rund um Praktika, gewerbliche, technische oder kaufmännische Ausbildungsberufe und Hochschule Dual war für jeden das Passende geboten. „Bei uns erwartet die neuen Azubis eine individuelle Betreuung. Dabei liegt unser Fokus auf Zusammenhalt, Teamarbeit und in einer gemeinsamen Zukunft.“ betonte Julia Übelmesser, Personalreferentin bei der Sandler AG. Personalreferentin Heike Sudholt ergänzte: „Unser ‚Tag der Ausbildung‘ ist eine ausgezeichnete Chance, umfassende Einblicke in unser Unternehmen zu bekommen und sich vielleicht schon für eine Ausbildung im Jahr 2019 zu informieren. Außerdem bietet er stets eine gute Gelegenheit, sich für ein Praktikum zu bewerben und während diesem herauszufinden, in welche berufliche Richtung es bei uns gehen könnte.“

Wie wichtig ein Praktikum für die berufliche Entwicklung sein kann, darüber berichtete Marc Max aus Wölbattendorf: „Über ein Praktikum fand ich meinen Ausbildungsplatz zum Indust-riemechaniker. Nun bin ich bereits im 3. Lehrjahr und es macht mir einfach Spaß.“ In der hauseigenen Lehrwerkstatt lernen die Auszubildenden zum Industriemechaniker und Elektroniker für Betriebstechnik ihr Handwerk. Auch die Besucher durften an diesem Tag ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Lötkolben und bei der Metallbearbeitung unter Beweis stellen.

Geschicklichkeit war außerdem beim Miniatur-Staplerspiel gefragt. Mit einem ferngesteuerten Gabelstapler nahmen die Jugendlichen eine Palette mit „Vliesplatten“ auf, transportierten diese durch einen Parcours und lagerten sie am richtigen Ort ein.

An der „Faszination-Vlies-Erlebnis-Straße“ lernten die Gäste das Produkt und seine vielfälti-gen Einsatzmöglichkeiten kennen und konnten anschließend ihr Wissen beim „Was ist was? – Ratespiel“ testen. Mit Unterstützung der Auszubildenden wurden so beispielsweise formstabile Vliese dem Bereich Technik zugeordnet und die passende Anwendung als Akustikelement schnell herausgefunden. Wer selbst experimentieren wollte, nahm an einer Führung in das technische und chemische Labor teil.

Der Besuch einer der hochtechnischen Produktionsanlagen war für viele Besucher ein weite-res Highlight. Insbesondere die Vielfältigkeit der Vliesstoffe, welche in unterschiedlichen Lebensbereichen fast täglich zum Einsatz kommen, wird den Gästen in Erinnerung bleiben. Besucher, die hoch hinaus wollten, konnten auf der Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr das gesamte Werksgelände aus der Vogelperspektive betrachten.

Wer vergangenen Freitag nicht dabei sein konnte, um die Ausbildungsmöglichkeiten und das Unternehmen intensiv kennenzulernen, wird auf den Ausbildungsmessen im Herbst die Möglichkeit haben, sich zu informieren. Die Auszubildenden und Ausbilder der Sandler AG freuen sich schon auf Euch!

» Pressemeldung als Download