Innovation und Investition - Erfolgreicher Jahresabschluss 2014

Die Sandler AG in Schwarzenbach/Saale konnte ihr Jahresergebnis erneut steigern und erzielte im 135. Jahr ihres Bestehens einen Rekordumsatz von 286 Mio. Euro. Der Vliesstoffhersteller produzierte am Unternehmensstandort rund 101.750 Tonnen Vliesstoff für Kunden in aller Welt. Damit verzeichnete Sandler eine hohe Maschinenauslastung und erreichte teilweise auch Kapazitätsgrenzen. Das Sandler Team wuchs 2014 auf 650 Mitarbeiter an. In allen Marktsegmenten erzielte das Unternehmen sehr gute Ergebnisse: von Vliesstoffen für Hygieneprodukte über technische Anwendungen bis hin zu Vliesen für Heimtextilien und Büroakustik. Die Vliesstoffindustrie wird immer schnelllebiger und so war das vergangene Jahr auch geprägt vom internationalen Wettbewerb in einem hart umkämpften Markt. Sandler ist in dieser Branche eines von nur noch wenigen familiengeführten Unternehmen und punktet bei Kunden weltweit mit Qualität, Innovation, Flexibilität und Service.

Einer der Schwerpunkte 2014 lag im Bereich der Geräuschisolierung im Büro und in Industriegebäuden. Schalldämmende Vliesstoffe in Trennwänden oder Deckenabhängungen minimieren Maschinenlärm in der Produktion oder den Geräuschpegel im Großraumbüro und schaffen so eine ruhige Arbeitsatmosphäre, auch bei geschäftigem Treiben. Sandler entwickelt diese Produkte gemeinsam mit namhaften Büromöbelherstellern sowie Akustik-Experten und baut diese Einsatzfelder weiter aus.

In der Bauindustrie steht die energieeffiziente Gebäudeisolation im Vordergrund. Mit recycelbaren Polyestervliesstoffen setzt Sandler hier auf „das textile Haus“: In Wand und Dach dienen effiziente Dämmvliesstoffe sozusagen als Funktionskleidung für das Haus und helfen, Energie einzusparen und das Zuhause zur Wohlfühloase zu machen. Hergestellt aus Fasern, die auch in unserer Kleidung zum Einsatz kommen, sind diese Materialien leichtgewichtig, einfach zu handhaben und verursachen kein Jucken oder Kratzen. Das Tragen von Schutzkleidung während der Montage ist nicht mehr notwendig; mit diesen Vliesen geht die Arbeit buchstäblich kinderleicht von der Hand. Sandler Vliesstoffe für die Innenwandisolation dämmen Wärme und dämpfen Schall. Kalte Wände werden zuverlässig isoliert und der Geräuschpegel im Raum wird reduziert. Gleichzeitig senkt diese effiziente Dämmung den Heizbedarf und somit den Energieverbrauch. Sandler Vliese für die Dachdämmung schonen Umwelt und Geldbeutel: Vliesstoffe für die Zwischensparrendämmung können ohne aufwendiges Zuschneiden einfach zwischen die Sparren geklemmt werden – auch bei unterschiedlichen Sparrenabständen. In der kalten Jahreszeit halten sie die Wärme im Gebäude, im Sommer verhindern sie eine zu starke Aufheizung der Räume. 2014 stellte Sandler eine weitere Produktinnovation für dieses Anwendungsfeld vor: sandler fibercomfort® – tritt- und wasserfeste Isolationsmaterialien für die Dachdämmung. Diese eigensteifen Vliesstoffe werden direkt außen auf die Sparren aufgelegt und verringern Wärmeverluste über das Dach. Dabei widerstehen sie selbst starker Witterung während der Bauphase und trocknen schnell ab. Als Komplettlösung für die Dachisolation oder auch in Kombination mit Zwischensparrendämmung – ideale Werkstoffe, gerade für die Gebäudesanierung.

Die textile Neuentwicklung wurde anlässlich der Messe INDEX von einer internationalen Fachjury mit dem renommierten INDEX Award ausgezeichnet. Auf dieser sowie 9 weiteren Fachmessen und Symposien im In- und Ausland stellte Sandler 2014 diese und andere Innovationen in Vlies vor und nutzte die Gelegenheit, um mit ersten Gesprächen zu neuen Projekten die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Und auch das Unternehmen an sich und seine nachhaltig erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre wurde im Jubiläumsjahr ausgezeichnet. Zum einen wurde der Vliesstoffhersteller vom Bayerischen Wirtschaftsministerium mit „Bayerns Best 50“ als eines der fünfzig wachstumsstärksten inhabergeführten mittelständischen Unternehmen in Bayern ausgezeichnet. Zum anderen wurde Sandler als einer der Finalisten beim Großen Preis des Mittelstandes geehrt - ein prestigeträchtiger Preis, für den 2014 mehr als 4.500 kleine und mittlere Unternehmen, Banken und Kommunen eine Nominierung erhalten hatten.

Unternehmensleitung und Mitarbeiter sehen einem weiteren ereignisreichen Jahr in dieser dynamischen und innovativen Branche entgegen. „Es ist schwer zu sagen, was das Jahr 2015 für uns bringen wird“, so Vorstandsvorsitzender Dr. Christian Heinrich Sandler. „So wie es für Wirtschaftsinstitute in zunehmendem Maße schwierig wird, verlässliche mittel- und langfristige Prognosen aufzustellen, ist dies auch für Unternehmen keine leichte Aufgabe. Einerseits werden die konjunkturellen Aussichten sehr positiv beurteilt, andererseits können langfristig steigende Energiekosten, Rohstoffpreisschwankungen sowie die aktuellen Krisen in Europa und anderen Teilen der Welt die Entwicklung unserer Wirtschaft aber auch einzelner Unternehmen negativ beeinflussen. Dennoch blicken wir optimistisch in die Zukunft: Wir werden am Standort Schwarzenbach neue Technologien entwickeln und internationale Märkte intensiver bearbeiten. Diese Weiterentwicklung zeigt sich auch an unserem Firmensitz: Bereits Ende 2014 begannen die vorbereitenden Arbeiten für den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes in Schwarzenbach. Neue Parkflächen wurden geschaffen und auch die Erdarbeiten für den Neubau haben bereits begonnen. Rund 5 Mio. Euro werden wir in diesen Neubau investieren. 15 Meter breit und 28 Meter lang, wird das Gebäude auf 4 Büroetagen mit einer Gesamtfläche von 1.600 Quadratmetern neue Arbeitsplätze für unser Team schaffen. Vor 135 Jahren begann unsere Firmengeschichte mit Polster- und Schneiderwatten für Möbel und Bekleidung. Bis heute erschließen wir gemeinsam mit unseren Kunden nicht nur die Zukunftspotenziale für Vliesstoffe in diesen Stammmärkten, sondern haben uns mit Vliesen für Hygieneprodukte, Tuchsubstrate und technische Textilien in Automobil, Filtration und Bauindustrie ein breitgefächertes Produktspektrum aufgebaut. Mit vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten aus Rohstoffen, Herstellungs- und Verfestigungsverfahren bieten Vliesstoffe immer wieder Raum für Innovationen und so freuen auch wir uns bereits auf neue, spannende Projekte.“