Studentengruppen bei der Sandler AG

Sind die Aufgabenstellungen der Professoren praxisnah und treffen sie die Themen der Unternehmen? Diese und ähnliche Erfahrungen konnten fast 40 Studenten der Hochschule Hof aus unterschiedlichsten Studiengängen bei der Sandler AG in Schwarzenbach sammeln. Insgesamt wurden 6 gezielte Aufgabenpakete durch mehrere Studentengruppen für den Schwarzenbacher Vliesstoffhersteller bearbeitet. Die Nachwuchskräfte der Studiengänge Master Logistik sowie Maschinenbau bzw. Wirtschaftsingenieurwesen konnten mit der Bearbeitung dieser Fallstudien Mitarbeiter aus den Abteilungen Beschaffung / Materialwirtschaft ebenso Betriebsplanung begleitend unterstützen.

Während der Umsetzungszeit, angefangen von der Informationsbeschaffung, der Konzepterstellung, den ersten Lösungsansätzen bis hin zur Vorbereitung auf die Abschlusspräsentation, konnten die Studenten viel über Prozesse, Strukturen und Abläufe in einem Industrieunternehmen lernen. In erster Linie profitierten die Akademiker von der persönlichen Erfahrung, die sie sammeln durften. Denn auch bei Studienarbeiten verläuft nicht immer alles nach Plan und sowohl Höhen als auch Tiefen sind zu durchleben, was die Nachwuchskräfte exzellent gemeistert haben.

Das persönliche Highlight der Studenten waren die Abschlusspräsentationen. Hier konnten die einzelnen Arbeitsgruppen ihre Ideen und Vorschläge vor dem Vorstand der Sandler AG präsentieren und diskutieren. Viel Lob für ihre detaillierte und intensive Betrachtung ernteten die Nachwuchskräfte, mussten sich aber auch durchaus kritischen Fragen stellen. Dr. Christian Heinrich Sandler, Vorstandsvorsitzender der Sandler AG, bestätigte mit den Worten „Mitarbeiter wie Sie brauchen die hochfränkischen Mittelständler“ und ergänzte, dass die Studenten mit ihrem Engagement auf dem richtigen Weg wären. Auch Dr. Ulrich Hornfeck, bedankte sich für den unglaublichen Detailbericht. Alles in allem ein gelungener Projektabschluss für die Hochschule, die Studenten und die Sandler AG.