Sandler baut US-Standort aus – Über 50 Millionen Euro Investition in Gebäude und Produktionsanlage

Die Bagger rollen bei der Sandler Nonwoven Corporation: Nordwestlich des bestehenden Werksgebäudes beginnen die Vorarbeiten für die Errichtung einer 12.000 Quadratmeter großen Produktions- und Lagerhalle. Anfang kommenden Jahres wird in diesem Erweiterungsbau die Montage einer neuen Vliesstoff-Fertigungsanlage für Hygieneprodukte starten, die bereits im Herbst 2020 die Produktion aufnehmen soll. Insgesamt wird diese Investition 70 neue Arbeitsplätze in unterschiedlichsten Bereichen schaffen.

Der Ausbau des US-Standortes ermöglicht es Sandler, im lokalen Markt weiter zu wachsen. „Mit Sandler Vliesstoffen made in USA können wir die langjährigen Geschäftsbeziehungen zu Unternehmen im nordamerikanischen Markt kontinuierlich weiterentwickeln und ausbauen. Diese Investition ist der nächste Schritt auf dem Weg zu einem Vliesstoff-Kompetenzzentrum hier in Perry“, fasst Tobias Baumgärtel, President der Sandler Nonwoven Corporation, zusammen.

Dr. Christian Heinrich Sandler bedankte sich anlässlich einer Pressekonferenz bei den örtlichen Behörden und Institutionen des Staates Georgia, des Bezirks Houston und der Stadt Perry. Vor allem aber dankte er den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sandler Nonwoven Corporation: „In den vergangenen drei Jahren ist hier ein großartiges Team entstanden. Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz, Ihre harte Arbeit und Ihre Loyalität zu unserem Unternehmen. Wir sind stolz darauf, dass Sie Teil unserer Sandler Familie sind.“

Der Ausbau des US-Standortes in Perry, Georgia ist Teil einer neuen Investitionsreihe, die Sandler anlässlich seines 140-jährigen Firmenjubiläums bekanntgab. Innerhalb der kommenden zwei Jahre sollen dabei insgesamt 80 Millionen Euro für neue Kapazitäten in Deutschland und den USA aufgewendet werden.