GIF:

POLSTERWIRKUNG

Vom Möbelstück bis zum Hygieneprodukt, vom Automobil und der Outdoorjacke bis zu Industrial Liners für Verpackungen – Vliesstoffe polstern, vereinfachen die Verarbeitbarkeit, tragen zur Langlebigkeit des Endproduktes bei und schützen Oberflächen. Folgende Eigenschaften sind hier von Bedeutung:

Rückformvermögen

Das Rückformvermögen beschreibt die Eigenschaft der Entspannung bzw. Wiedererholung eines Materials nach lang andauernder, konstanter Verformung.

  • Hygieneindustrie: Hier ist Elastik gefragt, in Vliesstoffen für Windelohren oder andere Verschlusssysteme.
  • Automobil: Hier fördert diese Eigenschaft der Vliesstoffe im Sitz langlebigen Fahrkomfort. Sie passen sich der Verformung an, bleiben aber gleichzeitig stabil.
  • Polstermöbel: Vliesstoffe mit hohem Rückformvermögen machen das Möbelstück langlebiger und tragen zu dauerhaft hervorragendem Sitzkomfort bei.
  • Matratzen: Die Bildung von Kuhlen und Falten kann vermieden werden, sodass wir dauerhaft bequem schlafen können. 

In technischen Anwendungen geben die Normen DIN 53517 bzw. DIN ISO 815 die Prüfungsparameter für diese Eigenschaft vor. Dabei wird der sogenannte Druckverformungsrest (DVR) in Prozent ermittelt. Ein Prüfkörper wird um einen exakt definierten Wert zusammengedrückt und bei festgelegter Temperatur eine gewisse Zeit so gelagert. Die genauen Prüfbedingungen hängen vom geplanten Einsatzzweck ab. 30 Minuten nach Entlastung werden Produktdicke und bleibende Verformung ermittelt. Für Hygieneprodukte werden die elastischen Eigenschaften des Vliesstoffes mittels des sogenannten Hysterese-Tests in Anlehnung an DIN 53835 geprüft.

Volumen

Voluminöse Vliesstoffe überzeugen mit einem besonders bauschigen Warenausfall, für eine bessere Optik, Verarbeitbarkeit und Leistung: